Direkt zum Inhalt
Greiner Packaging: Ambitionierte Ziele, die weit über die Forderungen der EU-Kunststoffstrategie hinausgehen
Greiner Packaging: Ambitionierte Ziele, die weit über die Forderungen der EU-Kunststoffstrategie hinausgehen
© Greiner Packaging

Greiner Packaging: Zukunftsweisende Verpackungslösungen

23.06.2020

Der österreichische Großbetrieb Greiner Packaging verschrieb sich durch die Teilnahme am klimaaktiv pakt2020 dem Klimaschutz. Eines der ambitionierten Ziele des Unternehmens: Bis 2025 sollen sämtliche Kunststoffverpackungen zu 100 Prozent wiederverwendbar, rezyklierbar und kompostierbar sein.

Anzeige

Greiner Packaging, einer der führenden europäischen Verpackungshersteller mit Sitz in Kremsmünster, setzt sich seit Jahren aktiv für den Schutz des Klimas und eine nachhaltige Ressourcennutzung ein. Seit der Teilnahme am klimaaktiv pakt2020 im Jahr 2013 hat der österreichische Großbetrieb gezielt Maßnahmen ergriffen, um CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette einzusparen. 2016 wurde dann im Rahmen der konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie sozial- und umweltverträgliches Handeln verbindlich in der Unternehmensgruppe verankert.

„Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind für uns keine neuen Handlungsfelder, sondern längst zentrale Aspekte unserer Geschäftstätigkeit. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir an innovativen Verpackungslösungen, die eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe und den Einsatz von Rezyklaten fördern“, so René Berger, Geschäftsführer von Greiner Packaging Austria.

Stärkung der Kreislaufwirtschaft

Seit 2016 unterstützt Greiner Packaging die Ellen MacArthur Foundation. Im Oktober 2018 wurde das „New Plastics Economy Global Commitment“ unterzeichnet. Damit gehört Greiner Packaging zu den ersten Verpackungsunternehmen weltweit, das sich zum Schutz der Umwelt einer Kreislaufwirtschaft verschrieben hat. Dabei verfolgt Greiner Packaging unter anderem den Ansatz „Design for Recycling“, wodurch die Recyclingfähigkeit der Produkte bereits von Beginn an in den Fokus gerückt und optimiert wird. Darüber hinaus testet das Unternehmen neuartige Verpackungen aus agro- und bio-basierten Kunststoffen sowie Recyclingmaterialien, die eine Alternative zu konventionellen Verpackungen darstellen.

Für die Zukunft hat sich Greiner Packaging ambitionierte Ziele gesetzt, die teilweise bis in das Jahr 2030 hineinreichen und weit über die Forderungen der EU-Kunststoffstrategie hinausgehen. Dazu zählt das Versprechen, bis zum Jahr 2025 sämtliche Kunststoffverpackungen zu 100 Prozent wiederverwendbar, rezyklierbar oder kompostierbar zu gestalten und einen erheblichen Teil des Materialeinsatzes durch Recyclingmaterial abzudecken.

Energieeffiziente Produktion

Aufgrund der energieaufwendigen Produktion nimmt aber auch das Thema Energieeffizienz einen hohen Stellenwert ein. In den letzten Jahren konnte an den Standorten die Drucklufterzeugung, als wesentlicher Energieverbraucher, effizienter und damit klimafreundlicher gestaltet werden. Dafür wurde die Abwärme der Druckluftkompressoren in die Gebäudeheizung integriert und in Verbindung mit anderen technischen Maßnahmen die Energieeffizienz im Bereich der Druckluft um rund 40 Prozent gesteigert. Darüber hinaus wurden beispielsweise LED-Leuchten in den Produktionshallen installiert, hydraulische gegen vollelektrische Maschinen getauscht und neue Maschinen der besten verfügbaren Technologie (BVT) ausgewählt.