Direkt zum Inhalt
Die Initiatoren der #lernenausderkrise Initiative: Katharina Sigl, Margit Berner und Thomas Dorner.
Die Initiatoren der #lernenausderkrise Initiative: Katharina Sigl, Margit Berner und Thomas Dorner.
© feelimage

Covid-19: Nützliche Lehren für die Zukunft ziehen

22.07.2020

Im Rahmen der #lernenausderkrise Initiative untersuchen 19 Fachexperten alle Fachbereiche von Unternehmen und die organisatorischen Veränderungen bedingt durch die Corona-Krise.

Anzeige

"Heute gemeinsam lernen, was Unternehmen morgen stark macht" ist der Leitsatz jener Initiative, die Katharina Sigl gemeinsam mit ihren beiden Projektpartnern Margit Berner und Thomas Dorner in den letzten Wochen in Österreich zum Leben erweckt hat: „Wir reden mit verantwortlichen Kompetenzinhabern und Managern von Finanzen, HR, Produktion, Leadership, Forschung & Entwicklung (F&E), Kommunikation, Einkauf, Vertrieb, Marketing, Customer Service, IT, Geschäftsführung, Corporate Social Responsibility (CSR), Innovation, Digitalisierung, Recht bis hin zu Facility Management und Unternehmenskultur, um deren Learnings festzuhalten und eine erste Bewertung vorzunehmen. Dabei geht es darum zu verstehen, welche Maßnahmen effektiv und welche ineffektiv waren. Aber ebenso ungeschönt zu diskutieren, was gefehlt und möglicherweise sehr hilfreich gewesen wäre,“ so Sigl. Für die Umsetzung hat sich die Initiative kompetente wissenschaftliche Partner an Bord geholt: Helga Pattart-Drexler von der WU Executive Academy und Prof. Dr. Wolfgang Elsik von der WU Wien begleiten diese Initiative aktiv.

Die Initiatoren sind überzeugt, dass sich Unternehmen für kommende Krisen und Herausforderungen besser rüsten können, wenn dieses Wissen branchenübergreifend und auch über Unternehmensgrößen hinweg geteilt wird. Im Zentrum stehen dabei die handverlesenen Fachexperten. Denn: Nur Personen, die Leitungsfunktionen innehatten und den tatsächlichen Alltag in Unternehmen aus eigener Erfahrung kennen, sind aus Sicht der Initiative geeignete Fachexperten.  

Als Fachexperten für den Bereich Geschäftsführung konnte Helmut Maier gewonnen werden. Als Vollprofi in der Industrie blickt Maier auf 18 Jahre Vertriebserfahrung im Management bei Schneider Electric, gefolgt von zwölf Jahren Marktbetreuung als alleiniger Geschäftsführer in 15 Ländern im Unternehmen Sick zurück. Während seiner Zeit als Geschäftsführer wurde der Umsatz auf das dreieinhalbfache binnen zehn Jahren gesteigert, bei einer stabil steigenden Margenentwicklung von 10% p.a. Helmut Maier ist ausgebildeter Trainer und pro-aktiv im Senat der Wirtschaft ehrenamtlich engagiert.

Aktuell werden für fast alle Fachbereiche (mit Ausnahme der Geschäftsführung) noch Interview-Partner gesucht. Bei Interesse freuen sich die Initiatoren über eine Kontaktaufnahme über die Website https://www.lernenausderkrise.at/.