Direkt zum Inhalt
Das elfköpfige Team der Druckerei Janetschek gemeinsam mit Waldbesitzer Eduard Köck, Grafikdesignerin Viktoria Langmann und Forstfachkraft Katharina Haumer.
Das elfköpfige Team der Druckerei Janetschek gemeinsam mit Waldbesitzer Eduard Köck, Grafikdesignerin Viktoria Langmann und Forstfachkraft Katharina Haumer.
© Janetschek

Waldsetzen.jetzt: Erfolg trotz Startschwierigkeiten

08.06.2021

Pandemiebedingt mussten die Frühlings-Aktionstage der Plattform Waldsetzen.jetzt mehrmals verschoben werden. Das Organisationsteam ist dennoch zufrieden mit dem Ergebnis: Knapp 9.000 anstatt der ursprünglich geplanten 15.000 Bäume wurden erfolgreich in die Erde gebracht, wo sie vom prompt einsetzenden Mairegen mit viel Segen überschüttet werden.

Anzeige

Acht von geplanten zehn Aktionstagen konnten nach dem dritten Lockdown in den ersten Maitagen durchgeführt werden. Zwei Aktionstage mussten in den Herbst verschoben werden, da die bereits im März gelieferten Setzlinge ein längeres Aufschieben nicht unbeschadet überstanden hätten und von den Waldbesitzern selbst gepflanzt werden mussten. Insgesamt 92 Menschen konnten im Rahmen der Aktionstage gemeinsam mit den Waldbesitzern und fachlich begleitet von drei Forstfachkräften in Summe 8.921 Bäumchen pflanzen.

 „Für mich ist es einfach schön gemeinsam mit meinen Kollegen etwas für die Umwelt direkt in unserem Lebensraum tun zu können.“, erzählt eine Teilnehmerin begeistert und führt auf die Frage nach der Zukunft des Waldes im Waldviertel weiter aus: „Die sehe ich gut, wenn viele Chefs dieses Projekt auch in Zukunft unterstützen und mit uns Mitarbeitern gemeinsam viele solcher Pflanztage durchführen.“

Teambuilding durch ein gemeinsames Erfolgserlebnis wird so für die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Chefleute zum spürbaren Ereignis, das nachwirkt. An den Mai-Aktionstagen waren u.a. die Dessertmanufaktur Göttinger und die Druckerei Janetschek beteiligt. „Wir hatten sehr viel Spaß, obwohl wir unter erschwerten Bedingungen pflanzten, da die zu setzenden Bäume auf vier Flächen verteilt waren und der Regen immer wieder einsetzte.“, beschreibt Erich Steindl, Geschäftsführer der Druckerei Janetschek den Aktionstag. Thomas Göttinger von der Dessertmanufaktur Göttinger führt dazu aus: „Wir Unternehmer haben ja einen riesigen Hebel und das sind unsere Mitarbeiter. Einen Tag im Jahr draußen im Wald, anstatt vor dem Computer oder an der Rührschüssel zu verbringen gefällt den Mitarbeitern sehr gut und hilft den Waldbesitzern enorm.“

Das bestätigt Waldbesitzer Herbert Diesner: „Für uns Waldbesitzer ist die Wiederaufforstung oft ein Muss, und wenn man im Frühjahr Tausende an Bäumen zu setzen hat, kann einem schon mal die Motivation abhandenkommen. Aber zu sehen, wie die verschiedensten Leute mit Freude bei der Sache sind und innerhalb kürzester Zeit so eine Fläche mit 1700 Bäumen aufgeforstet werden kann, freut mich sehr.“ Viktoria Hutter vom Organisationsteam blickt daher zuversichtlich in die Zukunft: „Für den Herbst 2021 haben wir bereits einige Anmeldungen - sowohl von Unternehmen als auch von Waldbesitzern.“ Das ist auch sehr wichtig, denn immerhin sollen noch etwas mehr als 990.000 Bäume bis 2030 in die Waldviertler Walderde. Eine Zahl, die zu schaffen ist, davon ist das Team von Waldsetzen.jetzt überzeugt.

Sogar das slowenische Fernsehen schickte ein Team ins Waldviertel: Ein zehnminütiger Beitrag über Viktoria Hutter und die Waldsetzen.jetzt-Plattform wurde als herausragendes Beispiel für innovative landwirtschaftliche Projekte am 16. Mai ausgestrahlt. Ebenso fanden sich heimische Journalisten von Fachmedien an den verschiedenen Pflanzflächen ein, um vor Ort zu recherchieren. All die daraus resultierenden Berichte, und die Aufmerksamkeit der Menschen in der Region und darüber hinaus, geben dem Projekt den nötigen Rückenwird, um das ehrgeizige Ziel erreichen zu können.

Letztlich geht es ja nicht nur einfach darum, dass Wald wieder aufgeforstet wird – das könnte die Natur auch ohne Hilfe bewältigen. Es geht vielmehr um Bewusstseinsbildung, darum, die Verbindung zwischen Menschen und Natur wieder herzustellen und die Achtsamkeit gegenüber der großen Rolle der Wälder unserer Heimat zu wecken. Oder wie einer der Waldbesitzer nach dem Aktionstag schrieb: „… die Aktion war toll. Mein emotionaler Schutzauftrag für die Pflanzen hat sich durch eure freiwillige Teilnahme noch einmal erhöht.“ – dem ist nichts hinzuzufügen.

Unter www.waldsetzen.jetzt können sich Unternehmen und Waldbesitzer für die nächsten Aktionstage anmelden oder sich weiter informieren.